csm_LB_Portrait_48fab83c69

Matthias Rösch.

Geboren wurde ich 1966 in Bad Kreuznach, aufgewachsen bin ich in Mainz. Als ich in der elften Klasse war, hatte ich einen Verkehrsunfall und dadurch eine Querschnittlähmung. Seitdem bin ich auf den Rollstuhl und persönliche Assistenz angewiesen.

1987 begann ich mit dem Psychologie-Studium an der Uni Mainz. Hier gründete ich zusammen mit anderen behinderten Studierenden das autonome Behindertenreferat beim Allgemeinen Studierendenausschuss der Universität und setzte mich als Referent für die Interessen von behinderten Studierenden und für ein barrierefreies Studium ein.

Am Ende meiner Studienzeit nahm ich an der Weiterbildung zum Peer Counselor teil. In dieser Zeit habe ich das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen – ZsL Mainz eingetragener Verein – mit gegründet. Beim Zentrum für selbstbestimmtes Leben Mainz war ich von 1996 bis 2002 hauptamtlich tätig und dort in der Beratung, in Projektleitungen und der Geschäftsführung tätig.

1996 bin ich ehrenamtlicher Vorsitzender des Behindertenbeirats der Stadt Mainz geworden. Mein kommunalpolitisches Interesse hat seit dem nicht nachgelassen. Von 2004 bis 2014 war ich Mitglied des Mainzer Stadtrats und für die Fraktion Die Grünen baupolitischer und behindertenpolitischer Sprecher.

Beruflich bin ich seit 2002 im rheinland-pfälzischen Sozialministerium tätig und leitete dort das Referat Gleichstellung und Selbstbestimmung / Barrierefreiheit.

Seit Januar 2013 habe ich das Amt des Landesbeauftragten für die Belange behinderter Menschen in Rheinland-Pfalz übernommen.